Bücher, die man in der Schule lesen muss!



das ist soooooo langweilig!
Wie kann man sowas den schülern antun?
Also ich las bis jetzt (5.-11.) in der Schule:

- Die Einbahnstraße (Klaus Kordon) Ich fand es damals schrecklich, dies lesen zu müssen, denn mit 13Jahren oder so sagt einem sowieso jeder Zweite, dass man keine Drogen nehmen soll und dann noch dieses Buch...
- Die Welle (Morton Rhue) war ganz interessant und fast spannend
- Der Schimmelreiter (Theodor Storm) damals fand ich es ziemlich schrecklich und unsäglich langweilig
- Im Westen nichts Neues (Erich Maria Remarque) das Buch war nicht zum Einschlafen und es ist interessant, ein wenig über die Zeit des 1. WK zu lesen
- Nathan der Weise (Gotthold Ephraim Lessing) interessant, vor allem in der Besprechung, auch wenn die Sache mit der Ringparabel zu oft durchgekaut wurde
- Romeo und Julia (William Shakespeare) irgendwie langweilig und zermürbend wegen bekannter Story, aber dennoch ein Muss
- Lysistrate (Aristophanes) ziemlich gut und eben eine Komödie à la Aristophanes
- Elektra (Sophokles) auch sehr gut und empfehlenswert, vor allem findet sich die Story in Hamlet wieder Augenzwinkern
- Hamlet (William Shakespeare) langweilig geschrieben und irgendwie platt, da Inhalt 'geklaut' und schon zu oft abgewälzt (Racheakte und Mord)
- Faust I (Johann Wolfgang von Goethe) sehr gut und wenn man sich an ihn (den Goethe) oder seinen Schreibstil gewöhnt hat, wirklich ein phantastisches, lesenswertes Buch
- Apologie des Sokrates (Platon) -auf Griechisch und Deutsch- ein wunderbares Werk
- Antigone (Sophokles) auch sehr lesenswert und naja eben eine Tragödie
- Der Vorleser (Bernhard Schlink) irgendwie verrückte Geschichte aber doch irgendwo spannend, nimmt aber ein 'doofes' Ende!

Ich denke, das wars erstmal. Aber ich finde es sehr wichtig, in der Schule Bücher zu lesen. Vor allem, ist es meiner Meinung nach richtig, auch mit historischer Literatur konfrontiert zu werden. Die alten 'Schinken' zu lesen! Augenzwinkern

In der Freizeit kann man immernoch andere Bücher oder gar nicht lesen.

Lg, anne
Zitat:
Original von ale
das ist soooooo langweilig!
Wie kann man sowas den schülern antun?


keine Ahnung, falls jemand dahinter kommt: Sagen! smile
ach ja, es könnte wegen der Allgemeinbildung sein Augenzwinkern aber Kopf kratz na ja... Augenzwinkern ich glaub, da gibt's noch interessantere... smile
lesen jetzt neben deutsch und englisch in franz noch was...

"L'OrdinaTuer" von irgendnem franzosen... bin grad zu faul nachzugucken! Augenzwinkern

naja, geht so einigermaßen...
ich sag nur wer der Richter und sein Henker lesen muss ist arm dran außer wenn man kriminalistik mag....wir müssen darüber ein lesetagebuch machen für jedes Kapitel ....
Zitat:
Original von ale
wir müssen darüber ein lesetagebuch machen für jedes Kapitel ....


sowas müssen wir zum glück net mehr machen!
hängen allerdings immer noch bei brechts mutter courage fest...
Wir haben jetzt endlich Emilia Galotti (Lessing) angefangen.

Ich muss sogar sagen, dass ich beim lesen bis zum 2. Aufzug richtig gespannt war, wies weiter geht.
Finde das Buch ist trotz der gehobenen Sprache wirklich interessant gemacht.
Und der Unterricht dazu ist bis jetzt auch mal einigermaßen sinnvoll smile
ich habe mal grade wieder damals war es Friedrich gelesen....freiwillig....
daswa rdas beste Buch das ich je in der schule lesen musste...davor so langweilge andere schinken großes Grinsen
wir müssen "Schachnovelle" von Stefan Zweig (?) lesen. Na ja, 109 Seiten... das les ich heut abend smile

@ ale: Meine Schwester musste das lesen und auch das Buch kaufen. Das stand dann rum und zu der Zeit hatte ich nichts zu lesen Augenzwinkern Dann hab ich das Buch auch gelesen smile - freiwillig - Es ist meiner Meinung nach viel schöner, wenn man Bücher freiwillig liest großes Grinsen Außer evtl. so Bücher wie das Schiff esperanza oder Hr. Biedermann und die Brandstifter - die rühr ich nie wieder an großes Grinsen
Biedermann und die Brandstifter?grausam!
ja... lehrer haben für schlimme bücher ein talent... unglücklich
Ääh, sorry. Biedermann und die Brandstifter ist erstmal kein buch sondern ein Stück.
Zweitens ist es großartig. Ich gebe zu, dass es selten vermittelt wird ein Theaterstück gelesen zu verstehen, da man hier ncoh viel stärker zwischen den Zeilen lesen muss. Schließlich muss man beim Lesen die Arbeit der Regie und der Schauspieler mit übernehmen, die jeden Satz durch Mimik, Gestik und Stellung interpretieren.

Theaterstücke zu lesen ist schwer!

Jan
ja ich weiß!hätten wir das mal in der schule szenisch gemacht fände ich es bestimmt besser....aber sooo ist es einschlafbereich
Zitat:
Original von kurellajunior
Ääh, sorry. Biedermann und die Brandstifter ist erstmal kein buch sondern ein Stück.


ääh, wie definierst du denn bitte buch?!
für mich ist das ein theaterstück in buchform abgedruckt! (auch wenn ichs nie gelesen hab! Augenzwinkern )

mutter courage ist zwar auch ein theaterstück, liest sich aber eigentlich ganz gut. wir haben dazu auch ne inszenierung gesehen, was sehr, sehr gut fürs verständnis war! smile
Nur weil etwas Pappe vorne, Pappe hinten und dazwischen Seiten hat ist es doch noch kein Buch im Sinne, wie es hier gebraucht wurde: Prosa. Sondern da gibt es eben Prosa (Bücher) Stücke und Lyrik. Schließlich ist ja auch ein Drehbuch eine ganz andere Kunstform. Auch Faust ist kein Buch in dem sinne, auch wenn es als Buch gebunden ist, sondern ein Stück und zwar ein lyrisches. Shakespear hat übrigens sehr viele Stücke geschrieben Augenzwinkern Und die ibts auch in Buchform zu lesen...

Oijoijoi, schwierig wenn ein Wort so doppelt belegt ist...
Zitat:
Original von kurellajunior
Ääh, sorry. Biedermann und die Brandstifter ist erstmal kein buch sondern ein Stück.
Zweitens ist es großartig. Ich gebe zu, dass es selten vermittelt wird ein Theaterstück gelesen zu verstehen, da man hier ncoh viel stärker zwischen den Zeilen lesen muss. Schließlich muss man beim Lesen die Arbeit der Regie und der Schauspieler mit übernehmen, die jeden Satz durch Mimik, Gestik und Stellung interpretieren.

Theaterstücke zu lesen ist schwer!

Wir haben das "Buch" (Theaterstück smile ) mit verteilten Rollen gelesen... Ich hab mich die ganze Zeit gefragt wie man so blind sein kann und auf die Verbrecher reinfallen kann Kopf kratz Wenn ich's mir jetzt so überlege könnte es auch sein, dass Liebe mit im Spiel war, die ja bekanntlich blind macht, aber das glaube ich nicht. Na ja, das Buch ist nicht mein Ding Augenzwinkern aber es war eine Erfahrung es zu lesen. smile
Zitat:
Original von charm
Ich hab mich die ganze Zeit gefragt wie man so blind sein kann und auf die Verbrecher reinfallen kann Kopf kratz Wenn ich's mir jetzt so überlege könnte es auch sein, dass Liebe mit im Spiel war, die ja bekanntlich blind macht, aber das glaube ich nicht.

Du hast den Kernpunkt des Stückes erkannt, wenn Du diese Frage beantworten kannst und in der Lage bist auszuschließen, dass Du keinen Punkt hast, an dem Du genauso angreifbar/ausnutzbar bist wie Herr Biedermann, dann hat das STück sein Ziel erreicht. Versuch mal Deine eher rhetorische Frage ganz ernshaft zu beantworten, dann kommst Du dem Stück und seiner Warnung sehr nah!

Jan
ok, gib mir 'n bissl zeit... ich muss da in ruhe drüber nachdenken Augenzwinkern vielleicht komm ich ja drauf smile ich meld mich dann morgen wie weit ich mit dem "denken" bin ^^
um den thread mal wieder'n bisschen aufleben zu lassen: ich hab bald die "ehre" "Besuch der alten Dame" oder so zu lesen Augenzwinkern wenn ich's durch hab kann ich mehr schreiben

@ Jan: Sorry, hab's total verpennt Ditsch Tut mir leid
viel spaß dabei.

schreibe moin ne arbeit über sansibar oder der letzte dreck!sansibar oder der letzte grund heißts eigentlich.aber naja.besuch der alten dame ham mal welche vom theater bei uns aufgeführt

Auf Bücher, die man in der Schule lesen muss! antworten !